Nicht zu unterschätzen! – Stadtbibliothek Kyritz macht fit für die digitale Welt

3D-Drucker, Lernroboter, Digital-AG und „FakeHunter“: Das sind sicher nicht die ersten Stichworte, die man mit einer Bibliothek verbindet. Doch Bibliotheken wandeln sich: von reinen „Bücherstuben“ zu Orten der digitalen Medienbildung. Wie dieser Transformationsprozess ablaufen kann, sieht man deutlich in der Kyritzer Stadtbibliothek, wo dank eines Förderprogramms neue Technik für diesen Wandel angeschafft werden konnte.
Digitale Endgeräte sind mittlerweile ein selbstverständlicher Teil unseres Alltags. Doch der kompetente Umgang mit diesen ist oft nicht so einfach. Und genau an dieser Stelle kommen Bibliotheken ins Spiel. Sie sind Bildungspartner und Impulsgeber, damit Menschen jeden Alters lernen, sicher und kompetent mit digitalen Medien umzugehen. Hierfür sind neue Veranstaltungsformate gefragt. Damit diese umgesetzt werden können, wird entsprechende Technik benötigt. Eben jene konnte die Kyritzer Stadtbibliothek über das Förderprogramm „Wissenswandel“ anschaffen: Tablets, Laptops, verschiedene Lernroboter, eine VR-Brille und ein 3D-Drucker können nun für entsprechende Angebote genutzt werden.

So bietet die Bibliothek seit diesem Schuljahr für die Fünft- und Sechstklässler der Goethe-Grundschule eine Arbeitsgemeinschaft an: In der Digital-AG lernen die Schüler*innen digitale Geräte selbstbestimmt und kreativ zu nutzen, anstatt sie nur zu konsumieren. Sie bekommen dazu passende Apps und Programme vorgestellt und probieren diese aus. Außerdem werden sie spielerisch ans Programmieren herangeführt.

Die Bibliothek unterstützt als Bildungspartner Schulen bei der Vermittlung von Informations- und Recherchekompetenz. Schüler*innen der Jahrgangstufe 9 werden mit einem zweiteiligen Recherchetraining „Fit für die Facharbeit“ gemacht. Dabei lernen sie nicht nur wie sie zielgerichtet in Büchern und im Internet Informationen finden, sondern auch wie sie ihre Suchergebnisse kritisch bewerten. Ein neues Angebot ist das Planspiel „FakeHunter“, welches sich an die Jahrgangsstufe 8 richtet. Hier werden die Schüler*innen an Methoden herangeführt, um einen kritischen Umgang mit digitalen und analogen Medien zu erlernen und Falschinformationen zu erkennen. „FakeHunter“ wird auch als Junior-Version für die 4. und 5. Klassen angeboten. Bibliothekseinführungen mit dem Tablet, Veranstaltungen zum Umgang mit Kindersuchmaschinen oder Unterricht in der Bibliothek gehören ebenso zum festen Angebot für Schulklassen.

Die Bibliothek hält auch medienpädagogische Angebote für Kitas bereit. Hierfür können verschiedene Medien aus dem Bereich „Roboter und Coding“, wie zum Beispiel der Lernroboter „Bee-Bot“, kostenfrei ausgeliehen werden. Dazu bietet die Bibliothek Einführungen und Workshops für Erzieher*innen an, sodass die Medien gleich in der Kita eingesetzt werden können.

Auch außerhalb der institutionellen Bildungseinrichtungen schafft die Bibliothek Angebote zum Umgang mit digitalen Medien. Es gab bereits Workshops zu den Themen E-Book-Ausleihe, 3D-Druck und Programmieren. Weitere werden folgen. Neu im Angebot ist auch die Smartphonestunde, ein monatlich stattfindendes Angebot von DiakommA. In der Stunde werden grundlegende Fragen rund um das Smartphone beantwortet. Zusätzlich wurde die „Bibliothek der Dinge“ um weitere technische Geräte erweitert. So kann man beispielweise einen VR-Brillen-Aufsatz für das Smartphone, den Mikrocontroller Calliope mini oder die Leiterplatine Makey Makey ausleihen. Wer Objekte mit dem 3D-Drucker erstellen lassen möchte, kann dies nach einer entsprechenden Einweisung ebenso in der Bibliothek erledigen.

Damit die digitalen Angebote der Bibliothek gut sichtbar sind, wurde durch das Förderprogramm ein Infobildschirm für das Schaufenster angeschafft, der auch außerhalb der Öffnungszeiten auf die entsprechenden Angebote aufmerksam macht. Darüber hinaus gibt es ein Recherche-Tablet in den Bibliotheksräumen. Hier kann sowohl der Bibliotheksbestand vor Ort als auch das Angebot der OnlineBibliothek OPR recherchiert werden.

Bibliotheken blicken auf eine über tausendjährige Geschichte zurück und haben sich als Orte der Wissensvermittlung, Information und Unterhaltung etabliert. Obwohl so alt, sind sie keineswegs altmodisch. Sie gehen mit der Zeit und passen sich den Bedürfnissen der Gesellschaft mit ihrem Service und ihren Angeboten an und sind damit echte Schätze für die Menschen vor Ort. Um eben diese Schätze sichtbar zu machen, wurde eine Kampagne unter dem Motto „unterSCHÄTZMICHnicht!“ vom Brandenburger Bibliotheksverband ins Leben gerufen. Ziel dieser Kampagne ist es die vielfältigen digitalen wie analogen Leistungen und Produkte bekannter zu machen und einmal mehr zu zeigen, welchen großen Beitrag Bibliotheken in den Bereichen Bildung, Kultur und Nachhaltigkeit leisten.

Ein Projekt im Rahmen von „WissensWandel. Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive innerhalb von NEUSTART KULTUR“. Das Programm „WissensWandel“ des Deutschen Bibliotheksverbandes wird innerhalb von NEUSTART KULTUR von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Programm NEUSTART KULTUR zielt auf einen Neustart des kulturellen Lebens in Deutschland in Zeiten von Corona und danach, indem Kultureinrichtungen zur Wiedereröffnung ihrer Häuser, Programme und Aktivitäten ertüchtigt werden.

Über Stadtbibliothek Kyritz

Stadtbibliothek Kyritz Marktplatz 17 16866 Kyritz Tel. 033971 / 52215 E-Mail: bibliothek@kyritz.de Wir "zwitschern" auch: www.twitter.com/SB_Kyritz Öffnungszeiten: Montag: 13.00 - 17.00 Uhr Dienstag: 10.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Mittwoch: geschlossen Donnerstag: 13.00 - 18.00 Uhr Freitag: 10.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.